(Simultan-)Dolmetscherin und Übersetzerin für die Abfall- und Recyclingbranche
Sprachen: Englisch, Italienisch und Deutsch

 

„Übersetzen und Dolmetschen kann jeder, der zwei Sprachen gut kann.“

Das dachte ich auch als ich nach der Handelsakademie ein Praktikum als Übersetzerin bei der Gruppo Aturia SpA, einem Pumpenhersteller in Mailand, absolvierte. Meine Übersetzungsergebnisse, die mehr wie Italienisch mit deutschen Wörtern klangen, belehrten mich aber eines Besseren.

Da ich immer mein Bestes gebe und Mittelmäßigkeit nicht akzeptieren kann, schrieb ich mich zuerst für den Bachelor in Übersetzen und Dolmetschen und später für den MA Konferenzdolmetschen an der Universität Wien ein. Dort lernte ich wie man mit der richtigen Übersetzungsstrategie und viel Übung elegant formulierte Texte in der anderen Sprache schafft, die sich – sofern möglich – besser als das Original lesen.

Im Studium habe ich dann unterschiedliche Praktika in den USA und Deutschland gemacht und einen Erasmus-Studienaufenthalt in Triest absolviert, denn es ist wichtig, dass man auch die kulturelle Komponente nicht außer Acht lässt. Ich möchte schließlich nicht, dass meine Kunden besonders im Rahmen eines Dolmetschtermins in Fettnäpfchen treten. Beim mündlichen Dolmetschen bin ich an der Seite des Kunden und kläre ihn (der Großteil meiner Kunden sind Männer) auch gerne über kulturelle Unterschiede, mögliche Fettnäpfchen (z.B. die unterschiedliche Charakterisierung von Abfällen) oder besonders wichtige Kommunikationsstrategien zur Erreichung des jeweiligen Ziels der Interaktion auf. Ich bin Teamplayer und keine Übersetzungsmaschine.

Auch mit unterschiedlichen englischen Akzenten kenne ich mich gut aus, war ich doch fünfeinhalb Jahre in Pakistan. In dieser Zeit habe ich auch mein Team aufgebaut, mit dem ich heute sicherstelle, dass alle Übersetzungs- und Dolmetschwünsche erfüllt werden können.

Wie bereits gesagt: Mittelmäßigkeit ist nicht so Meines, Unzuverlässigkeit und Gleichgültigkeit aber auch nicht. Ich lege Wert auf eine enge Zusammenarbeit, die auf Vertrauen und Zuverlässigkeit fußt. Und die richtigen Fachbegriffe sind mir sehr wichtig. Das war auch der Grund, warum ich verschiedenste Vorlesungen im Rahmen des BSc Recyclingtechnik der Montanuniversität Leoben besucht und den Abfallcoach der Stadt Graz gemacht habe. Mir ist es wichtig, dass ich die Kunden bei der Wahl der für sie richtigen Übersetzungslösung beraten kann und dazu braucht man diese Spezialkenntnisse bzw. technisches Verständnis.

In den letzten 10 Jahren durfte ich zahlreiche Kunden sprachlich unterstützen.

Hier ein kleiner Auszug:

Lindner Recyclingtech

EVK DI Kerschhaggl GmbH

ÖBB

D.I.MAR S.p.A.

DMC Shop S.p.A.

Kito Corporation

TAG GmbH

Silicon Alps GmbH

Creative – Die Werbeagentur

Klagenfurt Stadtmarketing

Braindwash di Francesco Comugnaro

Die Argentur – Grafik & Film Group

Gali Group Srl

Montanuniversität Leoben

BABEG Kärntner Betriebsansiedlungs- & Beteiligungs GmbH und viele mehr…